…es war sehr motivierend und inspirierend

Posted · Add Comment

HINWEIS

Im SCC Events Newsletter vom 18.12.2015 wurde versehentlich die Organisation terre des hommes als Spendenempfangende Organisation für die Aktion von Christoph Pies erwähnt. Herr Pies hat jedoch für die Deutsche Kinderkrebsstiftung gesammelt, wie im Interview nachzulesen ist.

Christoph Pies hat für die Deutsche Kinderkrebsstiftung an der Alvarum Challenge beim BMW BERLIN-MARATHON teilgenommen. In nur wenigen Monaten hat er auf seiner Alvarum-Seite 3.407 € für die Projekte der Organisation gesammelt. Mit seinem Charity-Startplatz ging er dann als Botschafter der Kinderkrebsstiftung auf die 42,195 km lange Strecke durch die deutsche Hauptstadt.

Wie kamen Sie auf die Idee für eine Organisation zu laufen?

Aufmerksam wurde ich über durch die Möglichkeit einen Charity-Startplatz für Berlin zu bekommen und war sofort Feuer und Flamme für die Idee. Warum nicht das Hobby mit etwas nützlichem verbinden?

Warum haben Sie die Organisation Deutsche Kinderkrebsstiftung gewählt?

Die Kinderkrebsstiftung habe ich gewählt, da ich selber Arzt bin.

Seit wann treiben Sie Sport und wie oft nehmen Sie an Laufveranstaltungen teil?

Ich laufe seit 2000 Marathon, meist 2-4 pro Jahr, insgesamt bislang etwa 35, für mich ein perfekter Ausgleich bei dem ich entspannen und etwas von der Welt sehen kann. Gerne nehme ich diese Herausforderung immer wieder an. Bestzeiten jage ich nur selten.

Wie haben Sie sich für diesen Marathon vorbereitet?

Mein Training für Berlin war insofern besonders als meine Spendenaktion einen überwältigenden Zuspruch hatte und ich wusste, dass viele Menschen meinen Lauf “beobachten” werden. Viel wichtiger aber war, was dieser Zuspruch in mir persönlich ausgelöst hat.

Es war sehr motivierend zu sehen, wie groß die Bereitschaft mich zu unterstützen und etwas gutes zu tun im Freundes- und Bekanntenkreis war. Auch nach erreichen des spendenziels ließ meine Motivation weiter zu sammeln nicht nach ….

Ist es das erste Mal, dass Sie eine Spendenaktion gemacht haben?

Spenden tue ich regelmäßig, am liebsten an Organisationen bei denen man weiß, dass das Geld ankommt, auch lokal oder an gemeinnützige Vereine. In Tansania habe ich ein Patenkind… Aber eine solche Aktion habe ich zum ersten mal gemacht, und es war ungemein motivierend und inspirierend.

Wie war es, für eine Organisation Spenden zu sammeln und zu laufen?

Ich habe beschlossen, im nächsten Jahr eine Organisation selbst bei Alvarum anzumelden, nämlich die “KinderHilfe Kilimandjaro” um dann für diese selbst zu spenden, zu laufen und andere zu motivieren …

Was hat denn das so erfolgreich gemacht?

Erfolgreich wurde die Aktion dadurch, dass ich einen sehr großen Freundes- und Bekanntenkreis habe. Als Arzt habe ich auch Kontakt zu vielen Patienten, Firmen im Gesundheitswesen und Kollegen.

Ich habe viele persönliche Emails geschrieben und Leute direkt angesprochen, insbesondere in der Familie,  sowie Facebook Postings gemacht, zudem einen Aushang in meiner Praxis.

Würden Sie es weiter empfehlen, für eine Hilfsorganisation den BMW BERLIN-MARATHON zu laufen?

Ich kann jedem nur empfehlen, an solchen Aktionen teilzunehmen. Werde es auch in meinem Bekanntenkreis und bei Läufer Freunden tun. Vor allem werde ich aber selbst da weiter laufend helfen.

Christoph Pies’ Spendenaktion auf Alvarum ansehen

Sie suchen noch einen Startplatz?

Laufen Sie den BMW BERLIN-MARATHON für eine Hilfsorganisation und sichern Sie sich einen Charity-Startplatz.

Mehr erfahren